Jahresbericht 2016/2017

header hm 1500 2 

 

Der Jahresbericht soll einen Einblick in unsere Tätigkeit rund um die Betreuung der HerzoMäuse geben.

Gemeinsam möchten wir zurückschauen auf das vergangene HerzoMäuse-Jahr und uns noch einmal an all dem Schönen freuen, das wir seit September 2016 erlebt haben. Die Eltern der Kinder von diesem Jahrgang dürfen sich besonders mitfreuen, betrifft es doch die Zeit des eigenen „HerzoMäuschens“ aus der Familie.

 

Im September 2016 begannen wir in der Montag/Dienstag-Gruppe mit fünf neuen Kindern und einem Kind, das schon ab Juni bei uns war. Die Mittwoch/Donnerstag-Gruppe hatte ebenfalls fünf Kinder bei ihrem Einstieg ins neue HerzoMäuse-Jahr. Es war ein angenehmer Anfang mit so wenigen Kindern. Zusätzlich durften wir tageweise auch die Unterstützung von unseren ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen Juliane und Larissa erleben, was für uns sehr kostbar war.

 

Die Kinder lebten sich erstaunlich schnell ein. Im Hof Spielen und miteinander unterwegs die Enten Füttern waren gute Ablenkungsmöglichkeiten, die die Kinder das Fehlen der Mamas vergessen ließen. Im Oktober begrüßten wir weitere sieben HerzoMäuschen in den zwei Gruppen. Die Eingewöhnung nahm seinen Lauf, bei dem einen schneller bei dem anderen langsamer, aber insgesamt waren wir sehr dankbar für alles Vorwärtskommen dabei, für alle tröstenden Arme, Schnullis, Kuscheltiere und alle getrockneten Tränen. Auch die Fotobücher erwiesen sich als eine gute Möglichkeit über das Heimweh hinwegzuhelfen. Leider musste uns Ende September schon das erste HerzoMäuschen wieder verlassen. Es war noch von der alten Mittwoch/Donnerstag-Gruppe übrig geblieben und begann im Oktober seine Kindergartenzeit.

 

Ende Oktober konnten wir einen gebrauchten Viererbuggy von einer anderen Kleinkind-Gruppe aus Nürnberg erwerben. Eine echte Erleichterung für den Transport unserer kleinen Mäuschen. Im November vervollständigte das letzte HerzoMäuschen die Montag/Dienstag Gruppe. Schon begannen die Vorbereitungen für das St. Martins-Fest, das wir dieses Mal mit einem echten Pferd feiern konnten, da wir ein Kind aus einem Reiterhof bei uns hatten. Beeindruckt liefen die Kinder beim Laternen-Umzug im schönen Weihersbach-Gelände hinter ihm her. Die Wetterprognose war spannend bis kurz vor unserem Treffen. Doch es blieb trocken, ein echtes Geschenk!

 

Der Bastelabend für Advent war nett und Vorfreude weckend auf die schöne Adventszeit. Leider hatten nur wenige Mamas Zeit dafür. Trotzdem hat es Spaß gemacht, mit denen zusammen zu sein, die da waren und die schon vorher ausgesuchten Angebote zu kreieren. Die Adventszeit bescherte unseren Gruppen im Adventskalender eine Arche-Noah von Playmobil sowie Duplosteine, die immer weiter zu einem „Adventsturm“ aufgebaut werden konnten. Ein zum Glück gut ausgegangener Vorfall bei einem Spaziergang in der Montag/Dienstag-Gruppe ließ uns Ende des Jahres unsere Vorgehensweise bei Ausflügen mit den Kindern neu überdenken. Wir konnten aus dem Zwischenfall viel lernen und sind Gott sehr dankbar für alle seine Hilfe und Bewahrung.
Unsere Weihnachtsfeier erlebten wir gemeinsam in dem großen Saal des 1. OG unseres Hauses. Drei Kinder mussten wir Ende Dezember verabschieden. Somit ging die Suche nach neuen Kindern wieder los.

 

Der Januar bescherte uns viel Zeit zum Basteln. Ob Schneeflocken, Schneemänner, Pinguine oder Vogelhäuschen mit Vogel alles bereitete uns viel Spaß miteinander. Die Eingewöhnung war nun abgeschlossen und wir genossen die Tage miteinander. Man merkte, dass die Kinder auch nach den Weihnachtsferien wussten, dass sie eine schöne Zeit bei uns erwartete.
Am Valentinstag im Februar besuchten wir zum ersten Mal in diesem Jahr die Senioren-Residenz Curanum Tuchmachergasse mit unserer Montag/Dienstag-Gruppe, ausgerüstet mit unseren selbstgebastelten Rasseln und Glöckchen und den mit Herzchen verzierten Muffins. Die Begegnung zwischen Jung und Alt war eine gute Sache (auch nach Muttertag und im Juli).

 

Unsere Suche nach Ersatz-Kindern hatte Erfolg. Im März waren alle drei Plätze wieder besetzt. Wir freuten uns über ihr Kommen und nahmen sie herzlich in unserer Mitte auf.
Schon war es Zeit mit Osterbasteleien zu beginnen und das Osterkörbchen zu besäen. Dieses Jahr ist das Ostergras richtig gut gewachsen. Der März bescherte uns schon schöne Tage, sodass wir öfters den ganzen Vormittag auf dem Spielplatz verbrachten.
Unsere Zeitungsannonce über den Anmeldetag Ende März brachte uns manche Besucher und neue Kinder für das Jahr 2017/2018. Wir freuen uns, auch im kommenden Jahr unsere beiden Gruppen füllen zu können - wenn auch bisher noch nicht ganz. Aber das klappt bestimmt noch.
Dieses Mal konnten wir unsere Osternestersuche im April sogar auf dem Spielplatz machen. Das war prima. Vor den Osterferien hatten wir die Möglichkeit den Reiterhof eines Kindes unserer HerzoMäuse-Gruppen zu besuchen. Es war für die Kinder spannend und interessant, die vielen Pferde zu sehen und selbst auch auf dem Pony zu reiten bzw. auf dem großen Traktor mitzufahren.
Ende April hatten wir einen Elternabend mit Sozialpädagogin Frau Steiner, die uns über die Trotz-Zeit des Kindes einiges Wertvolle mitgab. Der Abend war gut besucht und wir erlebten eine angenehme Zeit in offener Atmosphäre miteinander.
Bald nach den Osterferien war Muttertag. Es galt rechtzeitig mit den Basteleien dafür fertig zu werden, natürlich „streng geheim“, denn es sollte eine Muttertags-Überraschung werden. Es machte uns Freude, die freudigen Gesichter der Mamas/Abholer zu sehen, die die Grüße der Kinder in Empfang nahmen. Auch mit Gesang und Waffelnbacken in der Mittwoch/Donnerstag-Gruppe wurden die Mamas bedacht. Wir hoffen, es hat euch Spaß gemacht und bereitet euch auch noch später beim Anschauen Freude.

 

Der Juni brachte uns warme Tage. Wie schön war es da, miteinander Eisessen zu gehen. Der schattige Spielplatz am Rathaus war für dieses Wetter genau das Richtige, aber auch der Spielplatz am Weihersbach bot in den ersten Tagen nach den Pfingstferien frohe gemeinsame Spielmöglichkeiten.

 

Juli ist der Abschiedsmonat. Dieses Mal nicht von allen Kindern. Einige bleiben uns erhalten auch für das neue HerzoMäuse-Jahr, was uns natürlich freut. Vor dem Abschied kommt allerdings noch unser fast schon traditioneller Ausflug in den „Erlebnishof Lindenhof“ in Hammerbach. Bisher war dies immer ein schönes Abschluss-Highlight, was es sicher auch diesmal sein wird.
Für die HerzoMäuschen, für die nun ein neuer Abschnitt beginnt in Kinderkrippe oder Kindergarten wünschen wir als HerzoMäuse-Team von Herzen Alles Gute für die Zukunft.
Wir bedanken uns herzlich bei allen Eltern für euer Vertrauen und das nette Miteinander. Eure Kinder haben uns ein wunderschönes HerzoMäuse-Jahr beschert. Daneben bedanken wir uns auch bei Gott, der uns das ganze Jahr über beschützt und begleitet  hat. Euer HerzoMäuse-Team Marie, Caro, Angi und Suja. Wenn euch die Zeit bei uns gefallen hat, freuen wir uns, wenn ihr uns weiterempfehlt. Wer die HerzoMäuse-Arbeit finanziell unterstützen möchte, kann dies auf dem Spenden-Konto von Caritas mit dem Vermerk „HerzoMäuse“ tun. Vielen Dank!
Spendenkonto: Caritasverband Erlangen e.V., IBAN: DE10 7635 0000 0019 0008 57, BIC: BYLADEM1ERH, Sparkasse Erlangen

Kontakt

Caritas regio gemeinnützige GmbH
HerzoMäuse
Langenzenner Straße 3, Erdgeschoss, rechter Eingang
91074 Herzogenaurach
Ansprechpartnerin: Marie-Luise Sylupp

Für Anfragen und weitere Informationen: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!