20190303 header new2

Featured

Termin im Gesundheitsministerium

72638656 2023745697727840 6841320210272616448 nVor Kurzem konnten Frau Blendinger und Frau Seifert im Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege mit Ministerin Melanie Huml wichtige Punkte diskutieren.

Die Thematik "Ambulant betreute Wohngemeinschaft - eine Wohn- und Betreuungsalternative für Pflegebedürftige", ist nicht mehr aus unserer Betreuungslandschaft wegzudenken. Allerdings müssen die Rahmenbedingungen der aktuellen gesellschaftlichen Entwicklung und der Bedarfssituation angepasst werden.

Unsere Evaluierungsschwerpunkte hierzu sehen wir in der Notwendigkeit, den Trägern der Einrichtungen mehr Mitsprache zu ermöglichen, wenn kein Selbstverwaltungsgremium (Angehörigengremium) zustande kommt. Damit diese die Möglichkeit haben, die Abläufe gegebenenfalls selbst zu steuern.

Ein weiterer Ansatz war das Problem der strikten Trennung der agierenden Dienstleistungsanbieter (Pflege, Betreuung, Hauswirtschaft etc.). Diese Trennung erschwert bzw. stört die Abläufe in den Einrichtungen enorm. Da die rechtlichen Rahmenbedingungen hierzu Ländersache sind und die zentralen Rahmenbedingungen in Bayern im Bayerischen Pflege- und Wohnqualitätsgesetz geregelt werden, war Frau Melanie Huml, Bayerische Staatsministerin für Gesundheit und Pflege, genau die richtige Gesprächspartnerin.

Ein weiterer Schwerpunkt des Gespräches waren die Rekrutierungsprobleme im Fachkräftebereich von Pflegepersonal aus dem Ausland. Die Anerkennung von ausländischen Berufsabschlüssen im Bereich der Pflege muss dringend durch standardisierte Verfahren beschleunigt werden. Auch Arbeits-Visa für Pflegekräfte sollen unkomplizierter erteilt werden. Wir brauchen außerdem an Pflegeschulen anerkennungsfähige Ausbildungsgänge, um dem enormen Fachkräftemangel entgegen zu wirken.